Veranstaltungen

Veranstaltungsreihe „Treffpunkt: LebensPhasenHaus – wie wollen wir in Zukunft leben?“

Veranstaltungsreihe „Treffpunkt: LebensPhasenHaus – wie wollen wir in Zukunft leben?“

zu unserer Freitags-Reihe im LebensPhasenHaus heißen wir Sie herzlich willkommen.

Dank der Förderung durch die Universität Tübingen und die Stadtwerke Tübingen können wir Sie nun im vierten Jahr einladen, sich mit unseren Referenten auf Fragen der Zukunftsgestaltung einzulassen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Das LebensPhasenHaus bietet dafür einen passenden Rahmen, können Sie doch dort zugleich neue technische Alltagshilfen kennenlernen und einen - gern auch kritischen - Blick auf aktuelle Entwicklungen werfen.

Nutzen Sie diese Gelegenheit - wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Barbara Kley
Stadtseniorenrat Tübingen e. V.

Nathalie Küster
Landkreis Tübingen Koordinatorin für Seniorenarbeit und Bürgerschaftliches Engagement


www.stadtseniorenrat-tuebingen.de

Der Eintritt ist frei.

[Workshop] Zu Gast im Lebensphasenhaus - Workshop "Local Governance and Public Wellbeing"

[Workshop] Zu Gast im Lebensphasenhaus - Workshop "Local Governance and Public Wellbeing"

mit TeilnehmerInnen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft der Partnerstädte Petrosawodsk und Tübingen.

Am 4. Juli 2019 fand im Lebensphasenhaus mehrere Veranstaltungen des Workshops „Local Governance and Public Well-Being" statt.

Im Fokus des Workshops stand die Frage von zivilgesellschaftlicher Partizipation bei der Produktion öffentlicher Wohlfahrt am Beispiel der Partnerstädte Tübingen und Petrosavodsk. Hierzu bot das LebensPhasenHaus nicht nur den Rahmen, sonder auch ein lebendiges Beispiel für die Vernetzung der verschiedenen beteiligten Akteure aus Wissenschaft, Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft. Dementsprechend begeistert waren auch die WorkshopteilnehmerInnen vom Konzept und der Umsetzung des LebensPhasenhaus.

Zum Hintergrund des Workshops: Im Jahr 2016 entstand aus einem ersten Workshop mit TeilnehmerInnen aus den Partnerstädten Petrosawodsk und Tübingen eine gemeinsame wissenschaftliche Publikation zu lokaler Politik sowie Aktivitäten und Pläne für weitere Kooperation an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Ziel war und ist es, gemeinsam die Prozesse lokaler Wohlfahrtsproduktion und die Rolle der Zivilgesellschaft zu erforschen, reflektieren und daraus ggf. Strategien zu entwickeln, wie diese Entscheidungsprozesse partizipativ gestaltet werden können, um soziale Innovation zu fördern.